Frakturversorgung

  • Radius Ulnafraktur beim einem Hund vor OP
  • Radius Ulnafraktur beim einem Hund nach OP
  • Beckenfraktur bei einer Katze vor OP
  • Beckenfraktur bei einer Katze nach OP
  • Calcaneusfraktur bei einem Hundewelpen vor OP
  • Calcaneusfraktur bei einem Hundewelpen nach OP
  • Tibialuxation einer Katze vor OP
  • Tibialuxation einer Katze nach OP

Frakturversorgung

Frakturen (Knochenbrüche) treten bei Hunden, Katzen und Kleintieren häufig auf nach Autounfällen, Fensterstürzen und anderen Traumata. Es gibt Frakturen, die schon bei Stürzen aus relativ geringer Höhe passieren (z.B. Ellbogenfrakturen).

 

Mein Tier hat (eventuell) einen Knochenbruch oder lahmt – was tun?

Sollte bei Ihrem Tier ein Knochenbruch vorliegen oder sie auffälliges Lahmen, Humpeln oder Bewegungsunfähigkeit und Schmerzhaftigkeit feststellen, bitte stellen Sie Ihr Tier schnellstmöglich vor. Knochenfragmente, die durch einen Bruch entstehen, sind nicht nur spitz und können zu weiteren Schäden in der Muskulatur und umliegenden Gewebe führen, sie sind auch äußerst schmerzhaft. In jedem Fall müssen zusätzlich zur Abklärung der Fraktur das Allgemeinbefinden des Tieres und eventuelle Schäden an lebenswichtigen Organen festgestellt werden. Dies geschieht mit einer Röntgenuntersuchung des Brustkorbes.
Selten können Frakturen ohne Operation (konservativ) behandelt werden, da in der Regel ein Bruch stabilisiert werden muss.

Abhängig davon, wo und welcher Art der Bruch (offener oder geschlossener Bruch) ist, und welches Tier davon betroffen ist, kommen verschiedene Techniken zur Anwendung.
Möglich sind Verschraubungen, Verplattungen und Fixationen.

 

Formen von Frakturen

Abhängig von der Art des Bruches und der Versorgungsmethode heilen Knochen unterschiedlich. Jeden einzelnen Fall müssen wir unterschiedlich betrachten und entscheiden, ob eine primäre Frakturheilung (direkte Heilung des Knochens) oder eine sekundäre Frakturheilung erreicht werden kann oder soll. Davon ausgehend können wir die individuell korrekte Versorgungsmethode wählen.

Auch spielt es eine Rolle, wie alt der Patient ist, ist er Freigänger (bei Katzen), ist es ein Familienhund oder ein Arbeitshund etc.

 

Frakturversorgung

Eine erfolgreiche Heilung erfordert die Ruhigstellung der Knochenfragmente.

Im Idealfall reicht dazu ein Verband, meist jedoch ist eine Operation notwendig.

Am häufigsten kommen bei uns in der chirurgischen Frakturversorgung Metallimplantate (Platten), Fixateure (Schrauben, Draht) oder die Gelenkluxation Operation zum Einsatz.

Bei jungen Hunden wird häufig ein sog. Fixateur externe verwendet, also eine außenliegenden Fixierung, die das Knochenwachstum (Wachstumsfugen) nicht beeinträchtigt. Ein Fixateur externe wir meist auch bei Gelenkluxationen verwendet.

Bei älteren Tieren kommen vermehrt Schienen oder Platten zur Fixierung von Knochenbrüchen zum Einsatz.

Ganz allgemein lässt sich die überwiegende Mehrheit der Frakturen erfolgreich versorgen.

Wir haben langjährige Erfahrung und eine moderne Ausstattung zur Versorgung von Hunden und Katzen mit allen Arten von Knochenbrüchen.

 

Wir sind Mitglied im AOVET und bilden uns ständig weiter.

 

Kleintierarztpraxis am Park

Hardtstraße 55

79618 Rheinfelden


Telefon: 07623 - 12 70
Telefax: 07623 - 85 70
E-Mail info@kleintierpraxis-rheinfelden.de

FIRMENNAME | Vorname Nachname|Tel 0000 - 00 00 00 |www.kundendomain.com|info@kundendomain.com

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos.

OK